Mit F.A.Z.-Update erhalten Sie morgens um Sieben Uhr Hinweise auf Artikel, die in der F.A.Z. oder der Sonntagszeitung erscheinen. Sie bestimmen, zu welchen Themen Sie informiert werden wollen. Um Updates einzurichten, müssen Sie in www.faz-archiv.de mit Ihren Kundendaten eingeloggt sein. Die Nutzung setzt also voraus, dass Sie dort registriert sind.


Zwei Schritte zur Nutzung unseres Artikel–Alarms

1. Formulieren Sie eine entsprechende Suchanfrage. Wenn Sie die erweiterte Suche benutzen, können Sie konkretere Anfragen formulieren. Wenn Sie die Personen, Länder, Branchen und Firmensuche verwenden, schränken Sie Ihr Update auf genau diese Ergebnisse ein.


2. Auf der Ergebnisseite wird Ihnen über den Suchergebnissen ein Link „Update einrichten“ angezeigt. Klicken Sie auf diesen Link und geben Sie in dem nun eingeblendeten Feld Ihrem Update einen möglichst sprechenden Namen. Außerdem geben Sie die E-Mail-Adressen an, an die das Update geschickt werden soll.


Jetzt erhalten Sie Hinweise auf die treffenden Artikel aus F.A.Z. und Sonntagszeitung zeitnah per E-Mail auf Ihren PC oder Ihr Handy. Durch F.A.Z.-Update entstehen Ihnen keine Mehrkosten bei der Archivnutzung. Sie können durch einen Klick auf den Artikel-Link auch jeden Artikeltext direkt aufrufen. Dies entspricht einem normalen Artikelabruf im F.A.Z.-Archiv.


Wenn Sie ein Update ändern oder löschen möchten, klicken Sie in „Mein Archiv“ auf den Link „F.A.Z.-Update“. Auf der nun angezeigten Seite können Sie Ihre Updates verwalten.
 

Für mobile Geräte verwenden Sie bitte folgende Adresse:  www.fazarchiv.de/mobilupdate

 

F.A.Z.-Update: Denn Sie wissen am besten, welche Nachrichten Sie brauchen.

Archiv-Login
Passwort vergessen
Jetzt registrieren

Registrierung

Dossier des Monats Kostenlos für registrierte Kunden 

Der Kampf um den CDU-Vorsitz

Als Annegret Kramp-Karrenbauer im vergangenen Februar ankündigte, nicht mehr Kanzlerkandidatin sein zu wollen und auch plane, den Parteivorsitz niederzulegen, hatte die Stunde der CDU-Männer mit Machtinstinkt geschlagen. Allesamt aus Nordrhein-Westfalen, katholisch und altgedient, traten Armin Laschet, Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Jens Spahn als Bewerber um das höchste Parteiamt an. Knapp ein Jahr später ist Jens Spahn aus dem Rennen und so einiges passiert, aber die Entscheidung Corona-bedingt noch immer nicht gefallen.

 

  • Dezember 2020|
  • 23945 Wörter


Dossier

Historische Zeitungen

In unserem Partnerarchiv finden Sie über fünf Millionen original Zeitungen und Zeitschriften von 1900 bis heute.
 




Historische Zeitungen